Lieferumfang Voilé Splitboard Interface

Das Voilé Splitboard Interface und Voilé Universal Splitboard Interface bieten schnellen und sicheren Wechsel vom Aufstiegs- in den Abfahrtsmodus ohne jeglichen Verlust an Performance. Snowboardern wird so der einfachste und effektivste Weg zum Spaß im Backcountry ermöglicht.

Lieferumfang:
1.  1 Voilé Puck Montageschablone
2.  4 Voilé Pucks
3.  2 Voilé Puck Discs quer/parallel
4.  2 Voilé Puck Discs längs/in-line
5.  4 Voilé Puck Formdichtungen
6.  8 M6 x 12 mm Flachkopfschrauben/Kreuzschlitz
7.  8 T-Nuts/Gewindehülsen 6 mm zur Bindungsmontage auf den Slider-Track*
8.  2 Slider Tracks aus Aluminium*
9.  2 Slider Pins/Metallsplinte mit Sicherungs-Stahlseil*
10.  2 Touring Brackets
11.  2 Touring Bracket Slider Pin Kunststoffführungen
12.  6 M6 x 10 mm Touring Bracket Befestigungsschrauben Flachkopf/Kreuzschlitz
13.  2 Grundplatten für 2-teilige Steighilfen
14.  2 Distanzscheiben für Steighilfen
15.  2 Steighilfenbügel 55 mm
16.  2 Steighilfenbügel 75 mm
17.  4 M6 x 16 mm Schrauben für Steighilfen
18.  Scraper/Eiskratzer
*Nicht im Lieferumfang enthalten bei Voilé Universal Splitboard Interface für Splitboard-Bindungen
Hooks und Tail-Clips sind nicht im Lieferumfang enthalten, sondern i.d.R. schon vom Hersteller montiert.

Montage der Touring Brackets


Starte mit den 2 Touring Brackets, den 2 Touring Bracket Slider Pin Kunststoffführungen und den 6 M6 x 10 mm Touring Bracket Befestigungsschrauben.
Stecke die Touring Brackets auf die Touring Bracket Slider Pin Kunststoffführungen und positioniere beide Teile über den dafür vorgesehen Inserts der beiden Boardhälften.
Schraube sie mit jeweils 3 der M6 x 10 mm Touring Bracket Befestigungsschrauben fest. Gut festziehen.
Wichtig! Nicht die M6 x 16 mm Schrauben für Steighilfen benutzen! Sie sind zu lang und es können Schäden am Belag entstehen.
Hinweis: Die Festigkeit der Schrauben vor jeder Tour überprüfen. Nachziehen, wenn nötig.

Montage der Steighilfen

Nimm nun die 2 Steighilfenbügel in 75 mm, die 2 Steighilfenbügel in 55 mm, die 2 Grundplatten, die 2 Distanzscheiben und die 4 M6 x 16 mm Schrauben für die Steighilfen.

Mit der Aufbiegung nach oben wird einer der 75 mm Steighilfenbügel in die vordere, schmalere Führung der Grundplatte eingesetzt. Der 55 mm Steighilfenbügel wird ebenfalls mit der Aufbiegung nach oben in die hintere, breitere Führung eingesetzt.
Lege nun eine Steighilfen-Distanzscheibe wie abgebildet mit der geraden Seite in Richtung Nose/Tip des Splitboards unter die Grundplatte mit den eingesetzten Steighilfebügeln. (Siehe Hinweis unten!)
2 der M6 x 16 mm Schrauben einsetzen und die Teile ausrichten. Nun die komplette Steighilfe mit den Schrauben in den dafür vorgesehenen Inserts befestigen.
Dabei muss der 75 mm Steighilfenbügel in Richtung Nose/Tip des Splitboards zeigen. Schrauben anziehen und das Prozedere für die andere Boardhälfte wiederholen.
Hinweis: Die Steighilfe-Distanzscheiben schützen das Topsheet vor Beschädigungen durch die beweglich gelagerten Steighilfebügel, weiter sind sie notwendig für eine korrekte Funktion der Voilé Splitboard Harscheisen bei Verwendung im „fixed Mode“. Die Distanzscheiben geben der Bindung spürbar mehr Seitenhalt im Aufstiegsmodus.

Die Voilé Puck Discs

Die Führungen in den Voilé Puck Discs, parallel wie in-line, sind absichtlich dezentral angeordnet. Zur Orientierung ist jede Disc ist mit den Buchstaben A und B markiert. Eine Drehung der Disc um 180 Grad verschiebt die Bindungsposition und kann notwendig sein, um eine exakte Anpassung an den gewünschten Stance zu erreichen.
Empfohlen wird, die In-line Disc auf der Hell-Side (Fersenseite) zu montieren. Die Markierung B richtet die Bindung mehr zur Heel-Side aus (bis zu 6,35 mm), die Markierung A verschiebt die Position mehr zur Toe-Side (auch: Frontside/Zehenseite).
Wir empfehlen auch, die Disc mit den parallel angeordneten Führungen für den Toe-Side Puck zu verwenden. Die Markierung B verschiebt die Position in Richtung Tail, die Markierung A in Richtung Nose/Tip.

Bindungsabstand und -winkel einstellen (Stance)


1.) Nimm zunächst die Voilé Puck Montageschablone, dazu die 4 Voilé Pucks, 4 Puck Formdichtungen, 2 Voilé Puck Discs quer/parallel, 2 Voilé Puck Discs längs/in-line und die 8 M6 x 12 mm Flachkopfschrauben/Kreuzschlitz. (Bild 7)
2.) Das Board mit den an Tip und Tail eng zusammengefügten Hooks auf den Boden legen. Nun den gewünschten Stance markieren. Ein kleiner Strich in der Mitte des Boards genügt. Tipp: Hooks mit einer Klammer oder kleinen Schraubzwinge fixieren. (Bild 8 und 9)
3.) Die Puck Formdichtungen unter alle 4 Voilé Pucks stecken. (Bild 10)
4.) Schieb 2 zusammengesetzte Pucks in die Voilé Puck Montageschablone und platziere diese auf der Markierung für den vorderen Fuß. Erscheint die gesetzte Markierung im kleinen runden Sichtfenster, hast du deine Position getroffen. (Bild 11)
5.) Das Board liegt auf einem festen, nicht rutschenden Untergrund. Die Montageschablone ist über der Markierung zentriert. Nimm nun eine Voilé Puck Disc längs/in-line und setze sie in den Heel-Side Puck. Wähle den gewünschten Winkel und platziere es über den vorgesehenen Inserts. (Bild 12)

6.) Nun einen Toe-Side/Frontside Puck im gleichen Winkel in den anderen, noch freien Puck einsetzen. Ebenfalls über den vorgesehenen Inserts platzieren. (Bild 13)
7.) Die Voilé Montageschablone fest aufs Board pressen. Pro Puck 2 der M6 x 12 mm Flachkopfschrauben einsetzen und mit einem Kreuzschlitz-Schraubendreher festdrehen. Dabei die Schrauben nicht verkannten! Schäden an den Inserts könnten entstehen. Schrauben gut festziehen. (Bild 14)
8.) Die Voilé Montageschablone abnehmen. (Bild 15)
9.) Schiebe die Bindung auf die Pucks. Dies sollte mit leichtem, gleichmäßigem Druck gut funktionieren. Lässt sich die Bindung nur mit großem Kraftaufwand aufschieben, korrigiere die Feinabstimmung der Pucks, wiederhole im Prinzip Punkt 7.
10.) Schiebe einen Slider Pin durch die runden Führungen seitlich unter dem Zehenbereich der Bindung. Die Bindung sollte kein Spiel haben. Lässt sie sich doch vor und zurück bewegen, oder lässt sich der Pin nicht komplett oder nur mit Kraftaufwand durchschieben, sind die Pucks nicht exakt genug montiert und Schritt 7–9 müssen wiederholt werden. Oft genügen minimale Anpassungen, um den Slider Pin leicht durchschieben zu können bzw. das Spiel der Bindung zu eliminieren. (Bild 16)
11.) Läuft alles wie gewünscht und die Bindung sitzt ohne Spiel auf den Pucks, lass sie auf dem Board und montiere die Pucks für den hinteren Fuß. Gehe genauso vor wie schon in den Schritten 4–10 beschrieben.

Montage einer Bindung auf einem Voilé Slider Track


Nimm die 2 Voilé Slider Tracks, 2 Slider Pins, 8 T-Nuts* und die 8 Schrauben mit Unterlegscheiben, die zu deiner Bindung gehören. (Bild 20)
Die Bindungsschrauben dürfen nach der Montage nicht überstehen, d.h. nicht aus den T-Nuts unten herausschauen, da sie sonst beim Aufschieben der Bindung mit den Pucks kollidieren. Stehen sie über, müssen sie abgeschliffen oder es muss oben eine weitere Unterlegscheiben ergänzt werden. Montiere die Bindung mit der Einstellung 0 Grad auf die Voilé Slider Tracks. (Bild 21 und 22A)
Die Bindung muss flach und zentriert auf dem Slider Track montiert sein, um einem Verwinden des Slider Tracks vorzubeugen und um die Drehachse im Aufstiegsmodus nicht einzuschränken.** (Bild 22B und 23)
Um den Slider Pin gegen Verlieren zu sichern, befestige ihn mit dem Sicherungs-Stahlseil an der Bindung. Und zwar so, dass er noch bequem durch den Verschluss der Slider Tracks geschoben werden kann. Die beste Position ist, wenn sich das Sicherungs-Stahlseil im Aufstiegsmodus an der Außenseite der Boardhälften befindet. (Bild 24)

*Benutze etwas Gewindekleber (Loctite o.Ä.), damit sich die T-Nuts nicht lösen und verloren gehen.
**Montiere die Bindungen so, dass sich die Ratschen der Bindung im Aufstiegsmodus an der Außenseite der Boardhälften befinden.

Info / News

Willkommen bei unserem Blog über Tourensnowboards (Splitboards),Backcountry Snowboarden Zubehör und vieles mehr…. – jetzt nichts wie ran ans Bloggen!