splitboardseurope-dav

Splitboard-Verleih in München beim DAV – by Splitboards Europe

Bei den Geschäftsstellen des Alpenvereins in München am Hauptbahnhof und am Marienplatz könnt Ihr Splitboards von uns ausleihen und hier gleich online sehen, welche Modelle von PRIOR etc. verfügbar sind, wo sie abzuholen sind und Ihr könnt sie reservieren:

https://www.davplus.de/ausruestungsverleih/online-buchung 

*****

Die DAV Splitboard Camps leitet Simon Graf von Splitboards Europe. Es gibt drei verschiedene:

  • DAV Splitboard Alpin Camp Beginner  (Saison 16/17 ausgebucht)
  • DAV Splitboard Alpin Camp Advanced (Plätze noch bei einem Termin frei)
  • Testevent „Climb the Mountain“ für DAV Mitglieder (Beginner UND Advanced)  (Plätze noch frei)

Details zu den Camps und freie Plätze seht Ihr DAV Splitboard Camps

*****

NEU! Alle Jugendmitglieder der JDAV können kostengünstig 2 Splitboard-Sets von uns im Ausrüstungslager Preysingstr. 71 / 1.Stock 81667 München
ausleihen, Infos dazu hier: www.jdav-muenchen.de/ausruestungslager.html

ausruestungslager JDAV

 

 

 

 

 

Foto-14.03.16-09-32-48

Nuovo! Il nostro Splitboard Shop in lingua Italiana

Da Splitboards Europe trovate la massima scelta di splitboards, bindings ed accessori per donne ed uomini. Offriamo solo prodotti che abbiamo testato per vari mesi. Da piu di 10 anni Splitboards Europe offre piu di 20 Splitboard Camps ogni stagione. Il nostro base camp “Huettle” é situato nel Montafon dove ogni fine settimana trova luogo un camp per gruppi principianti o con esperienza. Ci sono ancora altri camps per esempio sui ghiacciai di Hintertux e Stubai, Axamer Lizum ed altri. Il nostro testival piu grande é “climb the mountain” con piu di 70 splitboards e un grande programma freeride.

Il nostro Splitboard Shop in lingua Italiana:  www.splitboards.eu/italia/

imgp4502

Lawinenkunde – Wo es noch Chancen auf einen SAAC-Platz gibt

Kostenlose Lawinenkunde bei SAAC
Wie und wo es noch Chancen auf einen Platz gibt  
Mitte November fällt jedes Jahr bei SAAC am Stubaier Gletscher der Startschuß für die neue Saison. Damit beginnt für den Verein hinter der Initiative SAAC ein langer, ausgefüllter Winter mit nicht weniger als 24 kostenlosen Basic Camps und 11 weiterführenden SAACnd Step Camps, die alpines und lawinenkundliches Wissen an Freerider und Skitourengeher vermitteln. Es ist bereits die 19. Saison, die am 19./20.11.2016 eröffnet wurde und der Ansturm auf das Angebot ist kein bißchen kleiner geworden. Ganz im Gegenteil.

Wer sich bei einem SAAC Basic Camp kostenlos Infos zum Verhalten im freien Gelände und zur Unfallvermeidung holen will, der hat sich bereits den 15. Oktober rot im Kalender vorgemerkt. Denn dann öffnet jedes Jahr das SAAC-Web-Portal zur Registrierung. Dort haben Interessierte die Möglichkeit, sich für einen Wunsch- und einen Ersatztermin einzutragen. Bei der Vergabe der 40 Plätze pro Termin sind Zeitpunkt des Eintrags entscheidend und ob man schon mal dabei war. Auf Grund der riesigen Nachfrage werden nämlich „Wiederholungstäter“ mittlerweile nach hinten gereiht. Nichts desto trotz bewerben sich im Schnitt 100 Personen für einen Termin und müssen die ersten Termine des Winters schon nach einem Tag online geschlossen werden. Mit speziellen Angeboten versucht das SAAC Team aber regelmäßig, dem Ansturm Herr zu werden und weitere Möglichkeiten auf eine Teilnahme anzubieten.

Freeride Opening in Warth-Schröcken
Die langjährige SAAC Destination und SAAC Series Veranstalterregion Warth-Schröcken integriert diesen Winter zum Auftakt der Saison ein SAAC Basic Camp in ihr Freeride Opening Angebot. Als Pauschale mit Übernachtung, Freeride Guiding mit Locals und SAAC Theorie sowie Praxis bieten Tourismusverband und Bergbahnen Warth-Schröcken am 15./16.12.2016 ihren Gäste exklusiv die Möglichkeit einer SAAC Teilnahme an.

Girlpower in Hochfügen, am Füssener Jöchle und in Galtür
Für alle Ladies hat SAAC diesen Winter drei Termine speziell reserviert. Im Dezember, im Jänner und im März kommen die Damen bei den Camps in Hochfügen, am Füssener Jöchle sowie in Galtür zuerst zum Zuge und müssen sich nicht mit den Herren um einen Platz streiten. Außerdem dürfen die Ladies an diesen drei Wochenende unter sich sein und streßfrei der Lawinenkunde widmen.

Annaberg – Skitourenoase in Niederösterreich
Die Annaberg Lifte im Bezirk Lilienfeld sind ein Geheimtipp für Skitourengeher im Osten Österreichs. Vom Parkplatz aus führen Routen über Wiesen und Forststraßen auf den Tirolerkogel, die auch für Anfänger gut zu meistern sind. Für das SAAC Basic Camp dort am 24./25.02.2017 gibt es noch ein paar wenige Restplätze.

Restplätze Ende des Winters
Während es bei den Basic Camp Terminen bis Anfang Februar keine Chance mehr auf einen Platz gibt, sieht es im April besser aus. Die finalen Camps in Obertauern, Hochfügen und am Stubaier Gletscher lassen noch einige Bewerbungen zu und sind eine gute Möglichkeit, doch noch bei einem SAAC Basic Camp mit dabei sein zu können.

Weiterführendes Wissen bei den SAACnd Step Camps
Aufbauend auf den kostenlosen Basic Camps bietet SAAC schon seit vielen Jahren weiterführende SAACnd Step Camps an. Die sind zwar nicht mehr gratis, aber immer noch erschwinglich. Sie werden in kleineren Gruppen 3 bzw. 5 Tage lang durchgeführt, enthalten viele praktische Übungen und längere Ausflüge abseits der Skigebiete und vermeintlichen Sicherheit einer erschlossenen Region.

Alle Termine auf www.saac.at

20160226_115242

Eigenes Splitcamp durchgezogen: Erik, der schwäbische Wikinger und seine Männer – Teil II

Bereits zum 2. Mal hat Erik im Montafon seine Mannen versammelt und dieses mal auch die Funktion des Reiseleiters übernommen. Erik hat einfach das ganze Freeride II Camp gekauft und 7 weitere Freunde waren schnell gefunden. Das waren dann auch fast die gleichen vom letzten Winter. Aber eben nur fast, denn mit Alex und Martin kam noch mehr sportliches Blut in die Gruppe!

Der erste Tag ging fürs Einfahren und Material erproben drauf – schnell war klar, dank dem sch… Föhn müssen wir höher hinaus als die üblichen 2.500 Meter. Gesagt getan. So haben sich alle am nächsten Tag in der Silvretta eingefunden um die 3000er Grenze zu knacken. Wurde im letzten Winter noch über 600hm Aufstieg gejammert, so haben sich nun alle durch die 900hm gebissen und noch genug Power gehabt, für ne Hammer Powder Abfahrt! Träume wurden war.

Ein weiteres Highlight waren Axels Rouladen. Also echt mal „Bell Cousin“ auf höchstem Niveau – zart wie Butter! Mit der Grundlage konnten alle am letzten Tag noch den Riedkopf und die Rotspitze erklimmen! Die Rotzspitze allerdings nur unter Protest des Reiseleiters und mir, denn uns hätte Riedkopf gereicht und dafür die Abfahrt zur Barga mit Pizza und Sonne an der Holzwand – aber nein , unsere „frischen Alpinisten“ mussten ja auch noch auf die Rotspitz und dann durch den Wald den Sommerweg zu Fuss runter

Fazit: Tolle gesellige Abende, mit Spass und Spiel ( Erik ist Mäxle Meister ), tolles Essen und tolle Abfahrten – Freeriden im Montafon eben!

Danke an alle!
2014/15 > 600hm
2015/16 > 900hm –
dann next Season 1.200
:-)
Splitboards Europe Team
Matthias und Simon

DSCN8736

Splitboard Felle zuschneiden – How to

Yeah Stolz! Ich habe das ganze Interface Dingsda montiert und die Felle selber zugeschnitten – wohlgemerkt Länge und Breite jaaa! Ok ich bin weiblich, aber es haben auch schon diverse Männer am Shoptelefon nachgefragt, wie man das am besten anstellt, also habe ich mir die Mühe gemacht und alles dokumentiert.

Zuschneiden der Splitboard-Felle Contour Hybrid

Fellänge zuschneiden:

  • Zum Verständnis: die Fellseite, an der mit einem Klettverschluss der eine Bügel befestigt ist, gehört an die Nose. Zuschneiden musst Du also das hinter Ende, das ans Tail kommt.
  • Ich habe erst die Länge und danach die Breite des Fells zugeschnitten.
  • Um die Länge zuzuschneiden befestige das Fell mit dem Klettverschluss-Bügel an der Nose und klebe es auf den Belag derart, dass es an einer Kante anliegt.
  • Schiebe den losen Bügel übers Tail und zeichne auf dem Fell die Schnittlinie ein.
  • Diese dann mit dem mitglieferten Cutter abschneiden aber unbedingt über den Bügel drüberlappend.
  • Das was überlappt nun durch den Bügel ziehen, umschlagen und auf die Klebeseite drücken
  • Mit dem Cutter Löcher für die Nieten a bissl vorbohren
  • Die zwei Nieten zusammenstecken und mit dem Hammer festklopfen – Voilá! Schaut doch schon gut aus oder?


    Fellbreite zuschneiden

In der Anleitung heißt es, man soll das Fell mittig aufkleben und beide Seiten zuschneiden, so dass die Kanten freiliegen – denn die brauch man ja beim Aufstieg für den Grip.
Ich war nun so faul – oder so geschickt – je nach Ansichtssache und wollte nur eine Seite zuschneiden, also bin ich so vorgegangen:

  • Fell anhand einer Kante so aufkleben, dass die doppelte Kantenbreite freiliegt
  • Board gut fixieren und das Fell an der anderen Kante zuschneiden, einfach den Cutter gleichmäßig durchziehen, geht eigentlich sehr gut
  • Jetzt das Fell richtig aufkleben also möglichst mittig und da wo die Kante noch nicht freiliegt etwas nachjustieren.

    Gratuliere – ich hoffe Du hast Dein Fell jetzt nicht verhunzt :-)

Noch ein Wort zur Fellpflege – nein, nicht regelmäßig streicheln sondern im Winter in den praktischen Fellsäcken Skinnies verstauen, so hat man auch keine Mühe, die Viecher auseinanderzuziehen und man kann sie am Gipfel trotz Sturm problemlos verpacken, wie das geht, seht Ihr HIER.

 

pogo

Produkte beim Tourenevent CTM, heute: POGO ganz neu dabei!

Wir freuen uns, Euch eine „neue“ Brand als Special Guest beim Splitboard Testcamp Climb the Mountain vorzustellen: Die deutsche Schmiede POGO Boards, Untertitel „handmade with love“. Neu sind die natürlich nicht, schon seit 1983 bauen sie Boards und wir sind gespannt auf die Splitboards Pogo aus der Baden-Württembergischen Manufaktur UND ein Schmankerl haben sie auch im Gepäck: Den Powdersurfer Asueto!
Das wird ein Spaß! :-)

Hier bekommt Ihr einen Eindruck von der Company:

 

Handmade Portraits: Pogo Boards from Etsy on Vimeo.

pogo

20151219_144118

Splitboard-Camp 19./20. Dezember 2015

LVS-Training im T-Shirt …öfter mal was Neues! Auch das letzte Camp in diesem schneearmen Dezember konnten wir dank der genialen Location im Montafon auf Splitboards absolvieren. Eins hatten wir auf jeden Fall nicht zu wenig: Sonne! So war es auch etwas zu warm aber unser Eindruck nach 2,5 Tagen: alle zufrieden – was will man mehr??

Zwei Mädels waren mit am Start, dabei auch eine Skifahrerin, die Voilé Ski getestet und für gut befunden hat. Neue Prior Ski sind als Nachschub schon unterwegs für die nächsten Camps. Die tolle gemischte Gruppe wurde ergänzt von Hund Kadisha und Womo-Besitzer Michael, hat nichts miteinander zu tun, is aber so.

In dieser Saison haben wir einen Test für jede Gruppe eingeführt – keine Sorge, nicht Ihr werdet getestet, sondern die Boards und die werden von Euch beurteilt – schließlich ist es immer aufschlussreich, wie andere das Material empfinden, oder? Die meisten Bestnoten der Teilnehmer hat diesmal Prior abgestaubt.

Wir wünschen Lutz und Jasmin viele schöne Touren mit ihren neuen Sets
und allen ein frohes Fest und einen schneereichen Restwinter in 2016!

Euer Team von Splitboards Europe
Simon

jones

Produkte beim Tourenevent CTM, heute: Jones & Karakoram

Special Guest at CTM 2016:Jones Splitboards & Karakoram Binding

Willi Schiedermeier von Element Sports, dem Deutschland-Vertrieb von Jones und Karakoram wird selbst beim CTM sein:

„Wir haben bei Jones auch in diesem Jahr eine breite Produktpalette für alle Ansprüche ans Splitboarden. Neben den Klassikern wie Solution und Hovercraft ist für dieses Jahr das Aviator Split neu dazugekommen. Ein full-camber Splitboard mit hervorragenden Freestyle Eigenschaften. Neu für alle Jones Splitboards sind die quik-tension Felle für schnelle und einfache Montage.“

Alle Infos auf der JONES Website und der Karakoram Website
Die Sets im Shop von Splitboards Europe zum Setpreis

Übrigens zeigen wir am Freeride Abend des CTM den von Jones & Karakoram unterstützten Film:
WHEN THE MOUNTAINS WERE WILD – A freeride journey to the Albanian Alps

jones

DSCN0300

Produkte beim Tourenevent CTM, heute: Rossignol!

Special Guest at CTM 2016: Rossignol XV Magtek Splitboard mit der neuen Bindung Plum  …und Ladies aufgepasst, siehe unten!

Vom Deutschland Vertrieb in Gestalt von Tobi Bär wollten wir in eigenen Worten wissen, für welchen Rider diese Kombi optimal ist. … und ob wir hier auch Namen veröffentlichen dürfen 😉 mehr dazu siehe unten!

„Das XV Magtek und seine Split-Version sind zu 100% nach Xavier’s Wünschen entstanden und von unserem Team mit Ihm entwickelt. Tendenziell etwas knackiger abgestimmt, funktioniert das XV aber nicht nur wenn Xavier einen vereisten Hang in der Falllinie nimmt. Wir haben einige technische Features eingebaut die allen da draußen in den Bergen bei jeglichen Bedingungen Spaß machen werden. Magnetraction für mehr Kantenhalt, ein extra leichter THC 2 Kern (ja, der heißt wirklich so) und unsere Roller-Tips für besseres floating im Powder um nur einige zu nennen.

Bei der Bindung gehen wir für diese Saison neue Wege und bieten in einer exklusiven Kooperation mit dem kleinen französischen Bindungshersteller Plum ein Xavier Signature Version an. Auch hier war Xavier stets in die Entwicklung mit eingebunden. Resultat ist ein super schneller Umbau von Touring-, auf Riding-Mode. Kein nerviges Stifte schieben mehr und vereisen ist damit auch kein Problem mehr.“

Alle Infos auf der Rossignol Website.
Das Set haben wir nach eingehendem Test auch in den Shop aufgenommen

Damen, aufgepasst!  THE Splitboard Man
Tobi Bär – wie immer gut aufgelegt:  „klar, meinen Namen darfst nennen, kein Problem! Auch dass ich Single bin…brauchst noch ein Bild, hahaha!

Danke Tobi! da haben wir doch noch eins von der letzten Messe – und sind gern behilflich bei der Partnerwahlbeschleunigung – letztes Jahr waren beim CTM stolze 17 Ladies… und mit DEM Foto würden wir sagen: Da geht doch was!
DSCN0296

 

 

 

 

collage

Größtes Splitboard-Testevent “Climb the Mountain” weitet sein Programm aus

11. CTM 29.-31.1.2016 am Silvretta Stausee/Österreich für Splitboarder & Friends

Ob Splitboard-Einsteiger oder schon langjähriger Tourengeher – für Snowboarder, die ins Backcountry wollen ist das CTM vom 29.-31.1.2016 aus mehreren Gründen „the place to be“. Man stelle sich vor: Eingeschneit auf über 2000 Metern Höhe liegt der Berggasthof Piz Buin am Silvretta Stausee, der von Freitag bis Sonntag die Basis für den größten Produkttest rund um Splitboards bildet. Rund 60 Snowboarder waren letztes Jahr begeistert von dem Angebot an Freeride Runs, der Unterkunft, dem Essen und dem hauseigenen Lift, wo am Samstag im Schnitt jeder unglaubliche sechs bis acht verschiedene Splitboards, diverse Bindungen und weiteres Zubehör ausprobieren kann. Möglich ist das nur durch die große Materialvielfalt und das eingespielte Schrauberteam von Splitboards Europe mit elf Jahren CTM-Erfahrung. Das neue umfassende Programm wird jeden Snowboarder interessieren: Freeride Filme, LVS-Lehrgang, MountainEXPO, Splitboard-Race und das Gewinnspiel, bei dem u.a. ein Prior Splitboard zu den Preisen gehört. Nach dem Testtag geht es sonntags auf eine Traumtour in die Silvretta, wahlweise mit Guide. Camppreis ab 220 €. Anmeldung und alle Sachpreise unter www.climb-the-mountain.com/