20180202_CTM18_M08_Preisverleihung_075

powder, sun and 80 splitboarder @ CLIMB THE MOUNTAIN 2018

Sometimes everything just fits and the good vibes create a dream weekend in the mountains for everyone involved. This year: Finally more than 2 meters high snow walls when you come out of the tunnel at Silvretta Bielerhöhe! We had already got to know each other in the gondola, somehow it was immediately clear who belonged to the Splitboarders. The gondola is followed by the legendary tunnel taxi and as it climbs up into the sunlight and only snow-capped peaks can be seen, everyone smiles like honeymoon horses and strains the mobile phone cameras until we find out that we are no better than the Asians.

room with a view from Gasthof Piz Buin

room with a view from Gasthof Piz Buin

Splitboarder Welcome

At 5 p. m. we all meet and get to know the whole gang: The more than 60 guests, the team from Splitboards Europe and the representatives of the manufacturers – this time Tobi from Rossignol, Ben from Konvoi, Michael from Never Summer, Victor and Dan from Spark, Willi from Jones and with the longest journey to the valley Tal and Dodo from Plum – with the two Frenchmen having to spend the night involuntarily in the neighbouring valley near Galtür. It is important to pay attention to the dangers of navigation devices that want to send you over the Silvretta Hochalpenstrasse  – this road is closed in winter. So: The valley station Partenen can be reached in winter ONLY via Bludenz.

20180202_CTM18_M08_Preisverleihung_053culinary hightligts

After clarification of the program and all questions we can finally devote ourselves to the evening menu of head chef Manfred in the mountain inn Piz Buin, and that is always sensational:
Extensive salad buffet
various soups to choose from
also sometimes pasta or potato salad in advance.
Main course from home-style cuisine, always 3 to choose from and delicately prepared
if you are not yet completely happy, you will break at the dessert at the latest, this time we had an evening with Kaiserschmarrn
Since we had booked the inn completely for our event, it is easy to get to know the others from different countries after dinner with a nice beer or wine, as we all have a great passion: snowboarding!

20180202_M06_Testpool_105105 Splitboards and many more equpiment

From 9 a. m. on saturday immediately after the group photo, we start testing splitboards, bindings, sticks and later at the „ascent workshop“ also skins and crampons or at the LVS workshop of safety equipment. Approximately 20 day guests have been added and so it is a lively exchange of material and a coming and going – as the lift is right next door, no board stays on the road for a long time and almost everyone can test everything he/she likes. From 12 o‘ clock on it says: One hour break – for everyone, because the „Liftboy“ is taking a break ; -) But there are worse things than eating a sensational Kaspressknoedel soup and a light wheat beer on the sun terrace at Piz Buin, are there? In the afternoon we return to the products of:

Arbor, Burton, Jones, Konvoi, Never Summer, Plum, Prior, Rossignol, Salomon and Weston Snowboards.
Plum, Rossignol/Plum, Spark and Karakoram Bindings
Tourenequipment von Arva, Countour, G3, Kohla, Ortovox and Pieps

Those who have found their dream split-set should hurry up, because Splitboards Europe’s warehouse is already lightening.

Tension and relaxation
After enjoying herbal and Finnish sauna and the repeated extensive dinner it will be exciting. Incredible prizes will be raffled off among all participants of the CTM at the tombola:

20180202_M08_Preisverleihung_0331 Rossignol Sushi Splitboard

1 Prior Splitboard

1 Spark Binding

1 Boardholder  Konvoi

2 G3 Skins

1 Contour Skins

2 Voilé shovel

and much more finds new owners in the fun lottery.
After so much excitement there is again relaxation at our freeride movie evening with 2 splitboard movies of Rossignol and Spark, which take us to other powder countries.

 

sunday = sun + powder

20180202_CTM18_M08_Preisverleihung_075If you have breakfast in the midst of white mountain peaks and the mountain guides are already waiting, there is no stopping and a hustle and bustle is created. Everyone wants to put their stuff on tour and pack up what they want to transport during the day by Team Splitboards Europe. Then it’s finally time to go out, divided into groups and either with or without a mountain guide on one of the many tours into the Silvretta. We take the bus a bit towards the gondola and ascend through a wonderful valley to the Kromer Scharte. The newcomers have the opportunity to get rid of all questions and get used to ascending with Splitboard. The advanced groups make more difference in altitude – but everyone is expecting an amazing descent through the loose powder snow, which has fallen in the night. The honey pie horses say hello again. In the afternoon they all go back down to Partenen by gondola, where you can already pick up your luggage from the busy team of Splitboards Europe. There’s a big farewell in the parking lot, so many new Shred Buddies have found each other and are already making appointments for the next adventures on board.

We thank all participants, it was a party for us!
Simon, Stefan, Dirk, Ollie und Eliane and Julian Kurtenbach, his photos you find here:

www.facebook.com/CTM4splitboarder/

www.instagram.com/splitboards.eu/ 

rADIO7

Mit Radio 7 das Splitboard Camp CTM gewonnen!

Letztes Wochenende drehte sich bei Radio 7 alles rund um Splitboards und Highlight war die Verlosung unseres Splitboard Test&Touren Camps „Climb the Mountain„.
Wir gratulieren Marco S. aus Hergensweiler, der das komplette Wochenende gewonnen hat, genauer gesagt:

DAS CTM Beginner XXL
2 x ÜB inkl. HP in Doppel- oder Mehrbettzimmern
1 x Teilnahme am größten Splitboard Test der Alpen ( ca. 100 Splitboards )
1 x Freeride Abend mit Vortrag
1 x Teilnahme an Gewinnspiel [ 1. Preis ein splitboard ]
1 x LVS Geräte Praxis Vergleich
1 x Splitboard Umbau Workshop
1 x Liftticket für den Testag
1 x geführte Tour am Sonntag inkl. Leihsplitboard am Sonntag

Und wir gratulieren Claire K. aus Friedrichshafen, die zwei Tagestickets für Samstag gewonnen hat. Sie bekommt:

1 x Teilnahme am größten Splitboard Test der Alpen ( ca. 100 Splitboards )
1 x LVS Geräte Praxis Vergleich
1 x Splitboard Umbau Workshop
1 x Liftticket für den Testag

Wir freuen uns, Euch auf der Bieler Höhe begrüßen zu können und setzen uns telefonisch in Kontakt mit Euch.

Euer Team von Splitboards Europe

Hier könnt Ihr in die Splitboard Reportage von Ralf mit Guide Simon reinhören:

freeride-1---c-silvretta-mo

Splitboarden & Freeriden im Gebiet Silvretta Montafon

Bei den Beginner Camps von Splitboards Europe wird der Samstag immer genutzt, um das Fahrverhalten verschiedener Splitboard Shapes im Gebiet Silvretta Montafon zu testen und sich mit dem Handling der Boards, Bindungen und Felle vertraut zu machen. Nicht nur da die Base von Splitboards Europe in Gargellen liegt, ist Silvretta Montafon die erste Wahl für die Camps, sondern auch da kaum ein anderes Gebiet so zuverlässig gute Schneebedingungen bietet und ein immer größer werdendes Angebot an Freeride Runs und Informationen wie über das Freeride Center forciert.

Hier die Neuigkeiten von Silvretta Montafon zur Saison 2017/18

Splitboard

Ab 8.12.2017 nahezu jedes Wochenende ein Splitboard Camp von Splitboards Europe

Freeride

Ab dem 22. Dezember 2017 – Gipfelsturm Zamangspitze
Treffpunkt jeden Freitag 08.20 Uhr Valisera Bahn Talstation, St. Gallenkirch
Preis: € 49,- pro Person; nur in Kombination mit einer gültigen Tages-, Mehrtages- oder
Saisonkarte

25. Dezember 2017 bis 02. April 2018 – Freeride Safety Check
Treffpunkt jeden Montag 13.00 Uhr Freeride Center, Grasjoch
Preis: € 49,- pro Person; nur in Kombination mit einer gültigen Tages-, Mehrtages- oder
Saisonkarte

Ab dem 26. Dezember 2017 – Freeride Abenteuertag
Treffpunkt jeden Dienstag und Donnerstag 08.30 Uhr an der Valisera Bahn Talstation,
St. Gallenkirch
Preis: € 70,- pro Person; nur in Kombination mit einer gültigen Tages-, Mehrtages- oder
Saisonkarte

Ab dem 27. Dezember 2017 – Skitour
Treffpunkt jeden Mittwoch 08.30 Uhr an der Valisera Bahn Talstation, St. Gallenkirch
Preis: € 50,- pro Person; nur in Kombination mit einer gültigen Tages-, Mehrtages- oder
Saisonkarte

Oder auch mal…

26. Dez 2017 bis 30. März 2018 – PistenBully Fahren
Treffpunkt jeden Dienstag, Mittwoch und Freitag an der Grasjochhütte, eine halbe Stunde vor
Beginn, eigenständige Auffahrt mit der Grasjoch Bahn
Preis Selberfahren: € 239,- pro Person, Preis Mitfahren: € 89,- pro Person

25. Dez 2017 bis 02. April 2018 – Abenteuer Iglu Nacht
Treffpunkt jeden Montag 16.30 Uhr Valisera Hüsli, eigenständige Auffahrt mit der
Valisera Bahn
Preis Schnee-Iglu Erwachsene: € 129,-; Kinder ab 12 Jahren € 69,-
Preis Iglu-Glamping Erwachsene € 144,-; Kinder ab 12 Jahren € 79,-

Anreise Silvretta Montafon
mit dem Auto
von München ca. 2,5 Stunden / 260 Kilometer
von Stuttgart ca. 3 Stunden / 290 Kilometer
von Lindau ca. 1 Stunde / 90 Kilometer
von Frankfurt ca. 4,5 Stunden / 490 Kilometer
von Innsbruck ca. 2 Stunden / 150 Kilometer
von St. Gallen ca. 1 Stunde / 90 Kilometer

mit der Bahn
Von Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es gute ICE- und EC-Verbindungen.
Diese führen über München, Lindau, Innsbruck oder St. Gallen bis nach Bludenz. Von
Bludenz mit der Montafonerbahn Bludenz-Schruns sind es ca. 20 Minuten zum Ziel.
Weitere Informationen zu den Fahrzeiten und zum Fahrplan, zu den Verbindungen und
Dienstleistungen gibt es unter www.montafonerbahn.at.

Fotos: Markus Gmeiner

freeride-2---c-silvretta-mo

20161113_102823

1. Hintertuxer Gletscher Splitboard Camp: TIPP TOPP

Neuschnee – super Location – super Truppe, alles vom Feinsten!

Hintertuxer Gletscher Splitboard Camp 16/17

Sarah von den Hintertuxer Gletscherbahnen hat sich nicht lumpen lassen :
– NEUSCHNEE bis ins Tal
– super Hotel mit besten Bedingungen
– super Service vor Ort
– eines der schönsten Gletscher Gebiete der Ostalpen!
Sarah hat uns im Hotel 4 Jahreszeiten, direkt an der Talstation eingemietet. Hier haben wir einen Seminarraum Deluxe gestellt bekommen:

Dazu Topp Ambiente und kulinarische Highlights – der Freitag Abend startete erstmal mit 5 Gängen für alle!
Da das Hotel direkt an der Talstation liegt, konnten wir unseren Seminarraum Deluxe das ganze WE perfekt nutzen – auch untertags war er sehr hilfreich. Die große LVS Mehrfach-Verschütteten-Übung, konnten wir direkt im verschneiten Hotelgarten absolvieren.

Beim abendlichen Einstellen und Schrauben achtet immer darauf, Euer Splitboard auch so so schrauben wie Euer Snowboard, sprich steht ihr sonst regular, schraubt regular. Wenn einem am Berg auf 3000 Meter Höhe auffällt, dass man goofy steht, ist die Umschraubeaktion aufwendiger als man das von Snowboards gewöhnt ist. Aber dafür ist ein Guide ja auch da 😉 Mein Splitboard, das Fissile XTC mit der PLUM/ROSSI  war regular geschraubt – so tauschten wir einfach und ich fuhr mit der Gondel zum schrauben :-)

Den weiteren SA konnten die Jungs super testen und fahren, jeder kam auf ca. 3 Splits zum Testen und wieder mal bewahrheitete sich: Wir haben die besten Splitboards im Sortiment – da ist für jeden Geschmack was dabei und alle Wünsche erfüllt!

Am Sonntag ging es dann auf Tour ! Die Truppe war super gelaunt, einer hat sich leider am Knie verletzt – so dass wir leicht dezimiert starteten. Mit von der Partie unser YU, der extra aus London anreiste – tja, wenn die Hintertuxer Gletscherbahnen und Splitboards Europe rufen, dann schallt es bis nach London!

In diesem Sinne, allen einen schönen Winter !
Danke dass ihr dabei wart

Eine super Tourensaison wüschen euch:
Simon, Sarah von den Zillertaler Gletscherbahnen
und das ganze
Team von Splitboards Europe

 

 

20160409_105210

Splitboard Powder Adventure 2016 – im Schatten des Mont Blanc 4.810m

Das erste Camp unserer neuen Kategorie powder adventure war wunderschön! powder adventure bedeutet, wir legen erst kurz vorher fest, wo es zum Splitboard Abenteuer hin geht – wir suchen uns aus dem gesamten Alpenhauptkamm die Location aus mit dem besten Powder und dem besten Wetter.

Das Ganze war dieses Jahr schwerer als gedacht, denn powder in dem warmen Winter war eh Mangelware – zudem sorgte eine extrem ausgeprägte Sahara-Strömung in den Tagen vor dem Camp für mehr als nur Kopfzerbrechen. Einzige Chance: so hoch wie möglich. Wir hatten die Hoffnung, dass Frankreich mit seinen Westalpen etwas geschützter vor der Saharaluft sein könnte und dass wir nordseitig zwischen 2.600 – 3.300m noch gute Chancen haben müssten. Gewohnt haben wir auf 1.800m – in einem Tal der 3 vallee. Ebenso war in unserer Prognose eine Kaltfront, die 3-4 Tage vorher, über 50cm Neuschnee versprach und danach wieder Sonnenhoch…
Frankreich wir kommen!

Bei der Ankunft: 10°C auf 1.800m und unser schönes Appartment stand in der wiese :-(
aber man erkannte, oben schauts besser aus!

Nebel und null Sicht waren am ersten morgen keine sehr aufbauende Wetterlage. Der prognostizierte Neuschnee schrumpfte auf 10 – 20cm  je näher der Tag kam. Wir cruisten also bei ca. 10 Meter Nebelsicht durch das größte Skigebiet der Welt um mal die Lage zu checken und die Bereiche anzufahren, die wir dann am nächsten Tag zum Freeriden nutzen wollten.

Ab 2.800m kam die Sonne raus – yuhu! Das Schneeprofil auf ca. 3.200 m nordseitig ergab gute Verhältnisse – aber auch dort war es zu warm gewesen. nur der versprochene Neuschnee konnte noch Abhilfe bringen.

Zum Glück war die Gruppe tip top – fast alle waren schon mal bei einem unserer Camps gewesen – kannten sich sogar zum Teil und somit war es fast familär. Die Unterkunft war 4 sterne deluxe, 2 super elegante Appartments mit Wellness, Sauna usw. Gekocht haben wir selber und morgens wurden frische croissants und baguettes gekauft. Kulinarisch wie Gott in Frankreich.

Dann kam unser Glück – der 2. Tag brachte etwas Niederschlag und wir konnten first lines ziehen!
Dazu gab es eines der schönsten Panoramas der Alpenwelt, direkt im Schatten des Mont Blanc – zum Greifen nahe. Gletscherwelten taten sich auf – ein Traum, ein wahres adventure :-)
20160409_100359

 
Wir hatten eine super schöne Zeit, abends wurde bis spät gespielt, jeden Tag super fein gegessen und Berge sowie Schnee waren trotz Saharastaub sehr fein. es ist vor allem die gute Zeit am Berg mit solch tollen Menschen, die aus einem kurzen Trip ein unvergessenes Abenteuer macht :-)

vielen dank an euch – habt einen schönen Sommer

Splitboards Europe
Simon

 

Foto-27.03.16-09-23-01

Ortlerrunde mit dem Splitboard

Zu Ostern 2016 hatten wir nochmal ein echtes alpines Splitboard-Schmankerl im Angebot:

Bergführer Oli Specht war für splitboards.eu mit einer kleinen Gruppe im Ortlergebirge unterwegs. Oli’s Resümee: 6 motivierte Boarder, unmotivierte Harscheisen und Eispickel, gut und schlecht gelauntes Wetter, tolle Hütten und jeder Art von Schnee haben ne spannende Runde gebracht – insgesamt ne runde Sache. Allerdings war Kreativität gefragt bei den Bedingungen, wir mussten eigentlich jeden Tag umswitchen wegen Materialdefekt oder Wetter, so ergab die Tour:

1.tag marteller hütte bombenwetter
2.tag cevedale skidepot brancahütte wetter hat zu gemacht
3.tag palon de la mare brancahütte
4.tag cima san ghiacomo pizzinhütte
5.tag gps-blindflug mit abfahrt am seil zum auto zurück…

Nächsten Winter wird Oli wieder dreimal mit Splitboards Europe auf Hochtour gehen, die Planungen laufen…
die Splitboard Camps 2016/17 findet Ihr ab Sommer hier: www.splitboards.eu/touren

Wir sehen uns!
Oli

splitboardcampDAV

Camp Review: DAV Grundkurs 28.2.-4.3.2016

Hessen und gutes Essen in der Überzahl !

Obwohl es ja heisst: schlechte Strasse, nichts zu essen, das ist Hessen! …und wir gleich 3 Hessen am Hüttle hatten – war das selbstgekochte Essen ein kulinarisches Highlight mit Salat und selbstgemachtem Dessert!

Zum Glück war auch wieder eine Frau dabei, Frauke hat sich tapfer geschlagen und konnte bei allen punkten dank ihrer natürlichen und unkomplizierten Art. Nein, es gab kein „Mädchen“ in der Gruppe – alle top fit – super gelehrig und bei der großen LVS-Übung alle traumhaft schnelle Zeiten. Unser Vegetarier musste so einiges einstecken – nahm es aber mit Humor. Lustige Leute am Berg, die austeilen und einstecken können, sind der Garant für Spass und Bauchweh vor Lachen.

Nun bei soviel Lob und alles super – was war denn schlecht, leider das Wetter. Am ersten Tag stand das Hüttle noch im Grünen ( die Gesichter entsprechend 😉

dav_grundkurs_3

Am 2. war alles weiss und es schneite oft! Zum Glück gab es auch mal ein Sonnenloch – aber eben leider keinen ganzen Tag lang sondern nur immer kurzzeitig. Machte aber nichts! Wir haben das Beste draus gemacht, es wurde bis spät am Abend an den Boards geschraubt, Touren geplant und gerade mal am letzten Abend war Zeit für Mäxle! Siegerin overall? Unsere Frauke :-)

20160301_085506

Herzlichen Glückwunsch auch an Frauke zur ihrem neuen PRIOR Brandywine XTC 154, dem Niko zu seinem PRIOR Backcountry XTC 172, dem Jörg zu seinem PRIOR Khyber XTC 165 und dem Björn und dem Andreas zu ihrem Völkl 167w.

Mit allen gehe ich gerne wieder auf Tour – ich hoffe man sieht sich wieder!
Euer Simon

Foto 27.02.16 15 31 10

Zur Sache: Hochtourenkurs mit Splitboard im Stubai

Letztes Wochenende war Bergführer Oli Specht mit den Teilnehmern für Splitboards Europe rund um die Franz Sennhütte im Stubai unterwegs.

Da das Wetter zum Glück viel besser war als erwartet, konnten die 4 Tage voll ausgefüllt werden.

Von Spaltenbergung in der 3er-Seilschaft, über Selbstrettung aus der Spalte, Abseilen mit der selbstausziehenden Schaufel, coolen Touren in frischem Powder bis hin zum leckeren Abschluss-Kaiserschmarren war alles dabei.

Das Prior Spearhead lag wieder satt im Schnee!
In diesem Sinne, cu auf der Venedigerdurchquerung…

DSC_0640

Camp Report 19.-21.2.2016 mit absolutem Neuheitswert…

9x Beginner Camp und 1x Remos Camp

Das Highlight dieses Camps – und auch der letzten 15 Jahre… Remo aus der Schweiz hat sich einen Legendenstatus eingehandelt … wie? Er kam am Freitag ohne Softboots, ohne Essen und ohne Bettwäsche ans Hüttle… das bekamen wir alles noch hin. Vom Softboot-Ausleihen am Samstagfrüh kam er aber nicht mehr retour und gestaltete seinen Samstag persönlich bis 23 Uhr – was kommunikationsmäßig schwierig rauszufinden war, da er sein Handy vergessen hatte. Da waren wir aber froh, als er endlich wieder heil da war. Tatsächlich hat er den Sonntag als „gewöhnlicher“ Teilnehmer mitgemacht und es scheint ihm gefallen zu haben, dann wir sehen ihn beim Freeride Camp wieder.

Die Gruppe bestand aus lauter Splitboard-Naturtalenten, obs ums Aufsteigen, Abfahren oder um LVS-Training ging – sehr harmonisch. Das Wetter haben wir bestmöglich genutzt – der Sonntag brachte sogar Sonne am Ende. Schnee war leider recht feucht, da es in 1.500hm +5 C hatte.

Schön wars und wer aus der Truppe sich ein Splitboard kaufen will, einfach melden und den Campteilnehmer-Rabatt nutzen.

Euer Splitboards Europe Team
Dirk, Andi und Simon

20160218_141407

DAV Grundkurs Winterbergsteigen mit dem Splitboard 14.-19.02.16

White OUT und weitere Ausfälle – aber dennoch Sonnenschein

Die DAV Splitboardkurse sind meist alle nach ca. 2-3 Wochen ausgebucht und haben eine lange Warteliste. Daher waren noch nie weniger als 8 Teilnehmer am Start. Doch diesmal kam es anders aufgrund von drei kurzfristigen Absagen wegen Krankheit. Sebastian mit dem kaputten Knie war tagsüber mit am Hüttle – somit konnten wir die Theorie am Abend schonmal sechs Teilnehmern vermitteln, und Stephan konnten wir ab Donnerstag begrüßen.

Die ersten 3 Tage hatten wir fast immer White Out, was nicht so schlimm war, da wir genug Theorie und Praxis am Berg auf dem Plan haben, was bei schlechtem Wetter eher besser geht, als bei Sonne und Powder :-) Aber auch das White Out selber war ja schon ein eindrucksvolles Erlebnis, was zum Thema „Alpine Gefahren“ gehört und so waren in der völligen „Blindheit“ die Teilnehmer froh, sicher nach Hause geführt zu werden – ohne Verlaufen.

Aber selbst ohne Sicht hatten wir unseren eigenen Sonnenschein dabei, die einzige Frau: Carina. Zum Glück super taff und im Umgang mit Männergruppen geübt – hat sie sich tapfer durchgeschlagen und den ein oder anderen zu „Mädchen“ gemacht. Ausserdem war sie unsere Frauenbeauftragte und sorgte für einen nahezu anständige Kommunikation – was aber nur bis 1.000m funktionierte, denn darüber darf jeder sagen was er denkt.

Den Nebel und etwas Schneefall in der ersten 3 Tagen konnten wir gut ab, schließlich wussten wir verlässlich, dass der 4. Tag ein Traum werden würde – sozusagen ein Tag zum Helden zeugen – kleiner Insider…

Jedenfalls sind alle über 1.000hm auf einen namlosen Kamm auf 2.990 Meter Höhe gekommen und haben eine super Leistung abgeliefert. Bei perfektem Powder und Sonne – gepaart mit solider Lawinenwarnstufe 2 ging einiges! Dass Leo in der Abfahrt den einzigen Bach getroffen hat, war nicht seine Schuld, sondern die des Klimawandels, auf 2.500 Meter Höhe hat ein Bach im Februar ja zugefroren zu sein, nich wahr?

Super Truppe, die mich mehrere Löcher in den Bauch gefragt hat, meist konstruktiv und daher sehr belebte Diskusionen.

Allen vielen Dank und allen eine grandiose weitere Tourenkariere – mit eigenem Material!

Glückwunsch an Stephan, der sein nagelneues BC 165 Quad eingeweiht hat – natürlich am würdigen POWDER Tag.

Euer Simon