20170328_131704

Powder Adventure 2017

Ein ungewöhnlich warmes Märzende, machte es nicht leicht die passende Location zu finden. Entlang des gesamten Alpenhauptkamms war die 0°C Grenze auf gut 3.000m gestiegen. Dazu wenig Niederschlag und wenn dann als Regen. Daher galt es, eine Region zu finden, die viel Schnee abbekommen hat und dieser extrem warmen Phase am meisten entgegen zu setzen hatte. Da bot sich der Osten von Österreich an. Das kleine Skigebiet Rauris meldete z.B. noch 2m Schnee. Zieht man davon mal nen 1/2 m Messtoleranz ab :-) – dann bleiben noch gut 1,5m. Die Hohen Tauern sollten es werden. Miriam vom Ammererhof   – selber Splitboarderin mit einem Prior Brandywine – schwärmte mir schon seit längerem immer vor, wie schön es bei ihnen sei. Gut – das wollten wir uns mal anschauen und der National Park Hohe Tauern hört sich eh tipp topp an. Da es dort aber keinen Lift gibt, wurde noch Obertauern dazu genommen, …

den vollständigen Bericht seht Ihr HIER im Splitboards Shopblog

20160409_105210

Splitboard Powder Adventure 2016 – im Schatten des Mont Blanc 4.810m

Das erste Camp unserer neuen Kategorie powder adventure war wunderschön! powder adventure bedeutet, wir legen erst kurz vorher fest, wo es zum Splitboard Abenteuer hin geht – wir suchen uns aus dem gesamten Alpenhauptkamm die Location aus mit dem besten Powder und dem besten Wetter.

Das Ganze war dieses Jahr schwerer als gedacht, denn powder in dem warmen Winter war eh Mangelware – zudem sorgte eine extrem ausgeprägte Sahara-Strömung in den Tagen vor dem Camp für mehr als nur Kopfzerbrechen. Einzige Chance: so hoch wie möglich. Wir hatten die Hoffnung, dass Frankreich mit seinen Westalpen etwas geschützter vor der Saharaluft sein könnte und dass wir nordseitig zwischen 2.600 – 3.300m noch gute Chancen haben müssten. Gewohnt haben wir auf 1.800m – in einem Tal der 3 vallee. Ebenso war in unserer Prognose eine Kaltfront, die 3-4 Tage vorher, über 50cm Neuschnee versprach und danach wieder Sonnenhoch…
Frankreich wir kommen!

Bei der Ankunft: 10°C auf 1.800m und unser schönes Appartment stand in der wiese :-(
aber man erkannte, oben schauts besser aus!

Nebel und null Sicht waren am ersten morgen keine sehr aufbauende Wetterlage. Der prognostizierte Neuschnee schrumpfte auf 10 – 20cm  je näher der Tag kam. Wir cruisten also bei ca. 10 Meter Nebelsicht durch das größte Skigebiet der Welt um mal die Lage zu checken und die Bereiche anzufahren, die wir dann am nächsten Tag zum Freeriden nutzen wollten.

Ab 2.800m kam die Sonne raus – yuhu! Das Schneeprofil auf ca. 3.200 m nordseitig ergab gute Verhältnisse – aber auch dort war es zu warm gewesen. nur der versprochene Neuschnee konnte noch Abhilfe bringen.

Zum Glück war die Gruppe tip top – fast alle waren schon mal bei einem unserer Camps gewesen – kannten sich sogar zum Teil und somit war es fast familär. Die Unterkunft war 4 sterne deluxe, 2 super elegante Appartments mit Wellness, Sauna usw. Gekocht haben wir selber und morgens wurden frische croissants und baguettes gekauft. Kulinarisch wie Gott in Frankreich.

Dann kam unser Glück – der 2. Tag brachte etwas Niederschlag und wir konnten first lines ziehen!
Dazu gab es eines der schönsten Panoramas der Alpenwelt, direkt im Schatten des Mont Blanc – zum Greifen nahe. Gletscherwelten taten sich auf – ein Traum, ein wahres adventure :-)
20160409_100359

 
Wir hatten eine super schöne Zeit, abends wurde bis spät gespielt, jeden Tag super fein gegessen und Berge sowie Schnee waren trotz Saharastaub sehr fein. es ist vor allem die gute Zeit am Berg mit solch tollen Menschen, die aus einem kurzen Trip ein unvergessenes Abenteuer macht :-)

vielen dank an euch – habt einen schönen Sommer

Splitboards Europe
Simon