sos-plakat-fb

Splitboards Europe unterstützt Safe On Snow – Lawinenkurse von Frauen für Frauen

Die größte Auswahl an Splitboard Ausrüstung für Frauen ist bei Splitboards Europe zu finden. Entsprechend groß ist die Freude im Unternehmen, spezielle Safety Camps für Frauen unterstützen zu können, als Partner von SOS:

SAFE ON SNOW heißt das neue Lawinensicherheitsprojekt der Freeride -Weltmeisterinnen Eva Walkner und Aline Bock sowie der Vize-Weltmeisterin Jackie Paaso. Dieser Lawinenkurs ist speziell an Frauen jeden Alters gerichtet und soll das Bewusstsein für alpine Gefahren schärfen.  SAFE ON SNOW macht ab diesen Herbst in Österreich, der Schweiz und Deutschland halt.

Geboren wurde die Idee schon vor längerer Zeit, diesen Herbst ist es endlich soweit: „Wir haben schon oft darüber gesprochen mehr in diese Richtung zu unternehmen. Uns ist es zum einen ein Bedürfnis mehr Frauen für unseren Sport zu begeistern und zum anderen sehen wir es auch als unsere Aufgabe motivierte Freeriderinnen auf die alpinen Gefahren hinzuweisen. Eine gute Ausbildung ist enorm wichtig so können viele Lawinenunfälle vermieden werden. Die Sicherheit muss immer oberste Priorität haben“, so die Österreicherin Eva Walkner.

Vorbild ist das erfolgreiche amerikanische Modell, SAFE AS Clinics, welches 2012 ebenfalls von weiblichen Freeride-Profis gegründet wurde. Jackie Paaso war auch hier eine der Initiatoren: „Wir haben SAFE AS ins Leben gerufen weil wir die Notwendigkeit gesehen haben, eine Lawinen-Weiterbildung für Frauen anzubieten“ erklärt die in Schweden lebende US-Amerikanerin. „Unser Ziel für Europa ist es, mehr Frauen für unseren Sport zu begeistern, eine Community zu kreieren und einen spannenden Workshop abzuhalten“, fügt die in Österreich lebende deutsche Snowboarderin Aline Bock hinzu.

Das Besondere: der Kurs wird von Profi-Freeriderinnen oranisiert und abgehalten die auf eine Jahrelange Erfahrung zurückblicken. Neben dem Sicherheitsaspekt am Berg ist auch das Thema FRAU ein wichtiger Punkt „Wir Profis haben als Frauen einen Weg gefunden in einer männerdominierten Branche wahrgenommen und respektiert zu werden, nicht alle Frauen haben dieses Selbstvertrauen. Jeder Freerider sollte sich so gut ausbilden um selber Entscheidungen treffen zu können anstatt sich auf andere zu verlassen. Das Wort von uns Frauen zählt genauso viel wie das von unseren männlichen Kollegen“ erklärt Paaso.

Teilnehmen kann jede Frau die gerne abseits der gesicherten Pisten unterwegs ist oder sich einfach weiterbilden möchte. Egal ob auf Skiern, auf dem Snowboard oder beim Tourengehen. Die Teilnehmerinnen erwartet ein Tag vollgepackt mit spannender Theorie und Erfahrungsberichten. Es wird der Umgang mit dem LVS-Gerät erlernt bzw. aufgefrischt und Notfallszenarien werden geübt. Die Arlberger Skiführerin Angelika Kaufmann wird das Team als Hauptguide unterstützen. Sie blickt auf eine Jahrelange Erfahrung zurück und ist ein absoluter Profi am Berg. Außerdem mit dabei, die Bergrettung sowie die Lawinenhundestaffel. „Uns ist es wichtig den Kurs spannend zu gestalten damit möglichst viel hängen bleibt.“ so Walkner.

Termine:
bei den Termin in D + A: 100€ Early Bird rate available until 15/11/2016
Kitzsteinhorn (Österreich) am 27. November 2016 zu 120€
Pitztal (Österreich) am 2. Dezember 2016 zu 120€
Zugspitze (Deutschland) am 3. Dezember 2016 zu 120€
Laax (Schweiz) am 18. Dezember 2016 zu 130 CHF

Mehr Informationen unter www.safeonsnow.org/   oder www.facebook.com/safeonsnowclinics

 

freeridecamps-at-m-logo

Einzigartig in Europa: Safety Camps für Jugendliche von freeridecamps.at

Kostenfreies Backcountry-Coaching von Freeride Pros für Jugendliche powered by Raiffeisen Club Tirol

Freerider ab 15 Jahren aufgepasst: Die Termine der begehrten Freeridecamps.at stehen fest. Snowboarder und Freerider auf Skiern schätzen beim Coaching besonders die Erfahrung der Pro Rider und Coaches wie Vizeweltmeister Flo Orley, Matthias Haunholder, Chris Schnabel oder Melissa Presslaber. Zudem sind die zweitägigen Camps kostenfrei. Auf drei verschiedenen Niveaus führen die Inhalte und Anforderungen der Camps von den ersten Schritten zur Selbständigkeit im freien Gelände bis hin zur konkreten Vorbereitung auf die Contestszene. Hauptinhalt der Ausbildung ist, dass die jungen Fahrer für die Gefahren des Sports sensibilisiert werden. Das erste Rossignol Junior Camp findet am 14./15.1.2017 in Westendorf statt.

Auf dem Advanced Camp in Fieberbrunn werden die Sicherheitsinhalte nochmals vertieft, wobei dafür ein absolviertes Junior Camp oder ein Alter über 18 Jahre Voraussetzung sind.

Das von Flo Orley organisierte Line Camp ist die Königsklasse der freeridecamps.at. Orley: „Dort unterstützen wir die Teilnehmer, ihr nächstes Level im Backcountry zu erreichen und sich optimal auf Wettkämpfe vorzubereiten.“

Alle Junior und Advanced Camps sind kostenfrei inklusive Skipass sowie LVS-Ausrüstung und Rossignol Ski Testmöglichkeit. Ermöglicht haben das Raiffeisen Club, Blue Tomato, Rossignol, Sweet Protection, Ortovox, ABS, Recco und Sportunion Tirol sowie die Skigebietspartner.

Website: www.freeridecamps.at
Registration:  registration@freeridecamps.at, Tel: +43 650 5551717
Gewinnspiele gibt’s auf Facebook: www.facebook.com/freeridecamps
und mehr Impressionen auch auf Instagram: #freeridecamps
TERMINE 2016/17:freeridecamps_club

  07.+ 08. Oktober  Kaunertal Opening                      LVS Workshop
03.10.-18.12. Innsbruck                                                Base Five            Prep for Snow Camps
10. + 11. Dezember Freeride City Innsbruck             Flo Orley             Line Camp
14. + 15. Januar Westendorf                                        Rossignol            Junior Camp
21. + 22. Januar Saalbach Hinterglemm                 Rossignol            Junior Camp
11. + 12. Februar Fieberbrunn                                     Rossignol            Advanced Camp
18. + 19. Februar Lech Zürs                                         Rossignol            Junior Camp
04. + 05. März Hochfügen                                          Rossignol            Junior Camp
18. + 19. März Axamer Lizum                                    Rossignol            Junior Camp

Die PRO – Coaches von freeridecamps.at im Winter 2016/17:

Flo Orley, Chris Schnabel, Matthias Haunholder, Michi Mayrhofer, Melissa Presslaber, Simon Wohlgenannt, Björn Heregger,  Irian van Helfteren, Phil Anker, David Pitschmann, Erich Flatscher, Harald Koidl und Gerhard Stocker.

freeridecamps-at_mg_7827

Foto-27.03.16-09-23-01

Ortlerrunde mit dem Splitboard

Zu Ostern 2016 hatten wir nochmal ein echtes alpines Splitboard-Schmankerl im Angebot:

Bergführer Oli Specht war für splitboards.eu mit einer kleinen Gruppe im Ortlergebirge unterwegs. Oli’s Resümee: 6 motivierte Boarder, unmotivierte Harscheisen und Eispickel, gut und schlecht gelauntes Wetter, tolle Hütten und jeder Art von Schnee haben ne spannende Runde gebracht – insgesamt ne runde Sache. Allerdings war Kreativität gefragt bei den Bedingungen, wir mussten eigentlich jeden Tag umswitchen wegen Materialdefekt oder Wetter, so ergab die Tour:

1.tag marteller hütte bombenwetter
2.tag cevedale skidepot brancahütte wetter hat zu gemacht
3.tag palon de la mare brancahütte
4.tag cima san ghiacomo pizzinhütte
5.tag gps-blindflug mit abfahrt am seil zum auto zurück…

Nächsten Winter wird Oli wieder dreimal mit Splitboards Europe auf Hochtour gehen, die Planungen laufen…
die Splitboard Camps 2016/17 findet Ihr ab Sommer hier: www.splitboards.eu/touren

Wir sehen uns!
Oli

20160226_115242

Eigenes Splitcamp durchgezogen: Erik, der schwäbische Wikinger und seine Männer – Teil II

Bereits zum 2. Mal hat Erik im Montafon seine Mannen versammelt und dieses mal auch die Funktion des Reiseleiters übernommen. Erik hat einfach das ganze Freeride II Camp gekauft und 7 weitere Freunde waren schnell gefunden. Das waren dann auch fast die gleichen vom letzten Winter. Aber eben nur fast, denn mit Alex und Martin kam noch mehr sportliches Blut in die Gruppe!

Der erste Tag ging fürs Einfahren und Material erproben drauf – schnell war klar, dank dem sch… Föhn müssen wir höher hinaus als die üblichen 2.500 Meter. Gesagt getan. So haben sich alle am nächsten Tag in der Silvretta eingefunden um die 3000er Grenze zu knacken. Wurde im letzten Winter noch über 600hm Aufstieg gejammert, so haben sich nun alle durch die 900hm gebissen und noch genug Power gehabt, für ne Hammer Powder Abfahrt! Träume wurden war.

Ein weiteres Highlight waren Axels Rouladen. Also echt mal „Bell Cousin“ auf höchstem Niveau – zart wie Butter! Mit der Grundlage konnten alle am letzten Tag noch den Riedkopf und die Rotspitze erklimmen! Die Rotzspitze allerdings nur unter Protest des Reiseleiters und mir, denn uns hätte Riedkopf gereicht und dafür die Abfahrt zur Barga mit Pizza und Sonne an der Holzwand – aber nein , unsere „frischen Alpinisten“ mussten ja auch noch auf die Rotspitz und dann durch den Wald den Sommerweg zu Fuss runter

Fazit: Tolle gesellige Abende, mit Spass und Spiel ( Erik ist Mäxle Meister ), tolles Essen und tolle Abfahrten – Freeriden im Montafon eben!

Danke an alle!
2014/15 > 600hm
2015/16 > 900hm –
dann next Season 1.200
:-)
Splitboards Europe Team
Matthias und Simon

20150226_113004

Privat Camp Freeride Eric & seine Triathleten on Split 25.-28.2.2015

Es hat ihm so gut gefallen, dass er wiederkommen wollte: Eric hat im Vorjahr eines unserer Beginner-Camps besucht. Also fragte er, ob auch ein Privat-Camp machbar sei – eben nur für ihn und seine Freunde? Klar geht das! Gerne erfüllen wir solche Wünsche, wenn sie rechtzeitig bis spätestens Ende August angemeldet werden.

20150226_091653

Mittwochabend stand die Truppe mit Eric und seinen 6 Jungs vor dem Hüttle. Auf dem Plan stand ein „Splitboard Freeride Camp“. Da aber alle noch ohne eigene Ausrüstung waren, wurde es eher ein kombiniertes „Beginner und Freeride Camp“. Dazu gehört bei uns auch immer ein zweiter Guide: nicht nur für optimalen Service, sondern auch für das höchste Maß an Sicherheit. „2nd Guide“ war diesmal unser Andi aus dem Klostertal. Somit hat die Gruppe immer einen Guide als ersten Mann voraus und einen am Ende. Das hilft nicht nur auf Tour, sondern auch bei flotten Abfahrten im Skigebiet.

Zusätzlich können alle Camp-Teilnehmer einen ABS-Rucksack vor Ort am Hüttle mieten. Ein Lawinenairbag gehört unserer Meinung nach heutzutage zu einer kompletten Notfallausrüstung dazu und wird von uns empfohlen.

20150228_114847

Donnerstag ging’s los bei blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein über Gargellen – ein Traum! Nach ein paar Abfahrten mit dem für die meisten noch neuen Material „Splitboard“ ging es auch gleich ins Backcountry. Nach nur 400 hm Aufstieg, aber einer laaaaangen Abfahrt später waren dann alle froh über ein frisches Helles. Das fette Grinsen war schon vorher da, denn wir waren die Ersten, die ihre Lines in die tollen Hängen des Wintertals zogen!

Zwar war die Truppe nach eigenen Angaben vollends bestückt mit Triathleten … allerdings in den Disziplinen „Schweinsbraten, Helles und Rotwein“. Drum war ein wetterbedingter Tag im Skigebiet mit „nur“ Freeriden durchaus willkommen. 30 cm Neuschnee ließen am Freitag eine Tour nicht zu, dafür konnte das weitläufige Gebiet Silvretta-Monatfon richtig gerockt werden. Und am Nachmittag gab’s dann die legendäre Abfahrt direkt zum Hüttle: auch hier waren wir wieder die Ersten!

20150226_110349

Samstag dann der große Showdown! Wieder blauer Himmel, 40 cm Powder, kaum Wind. Da hieß das Ziel: der Riedkopf. Was soll ich sagen … selbst am viel begangenen Riedkopf mit seiner beliebten Abfahrt vom Riedkopf-Vorgipfel aus in den Osthang war es uns mal wieder vergönnt, die ersten Spuren im Tiefschnee zu ziehen! Eine höchst seltene Ehre!

Männer, gerne wieder nächsten Winter, wenn es heißt: Eric und seine Triathleten „Fickinger mit F“(betonen sie selbst)

Euer Splitboards Europe Team
Simon und Andi

Kostenfreies Freeride Coaching von den Pros

Freeridecamps.at bieten die einzige Möglichkeit für junge Rider aus Deutschland und Österreich, professionell Freeriden zu lernen – und das kostenlos. Daher unterstützen wir gern die Tiroler Crew mit diesem Blogeintrag:

Freeridecamps.at – Coaching by Freeride Pros
Erster Stopp: 7./8.12.2013 bei Zell am See, Kitzsteinhorn

Was mancher Skiclub versäumt, holen Initiativen der Pro-Rider nach: Das Interesse der Jugend am Freeriden zu fördern und mit Sicherheitsaspekten zu verbinden. So geben bei den „Freeridecamps powered by Raiffeisen Club“ die Pro-Coaches wie Hauni und Vizeweltmeister Flo Orley ihre langjährige Erfahrung an 14- bis 18jährige Skifahrer und Snowboarder weiter. Matze Pristach, Initiator: „Für uns ist es wichtig, die jungen Rider für die Gefahren des Sports zu sensibilisieren. Bei den Rossignol Junior Camps z. B. legen wir die ersten Schritte zur Selbstständigkeit im freien Gelände. Unser Top-Level sind dann die Sweet Protection Line Camps, dort schulen wir die bestmögliche Vorbereitung auf einen Wettkampf!“
Informationen und Anmeldung unter: www.freeridecamps.at