snow-and-safety-conference

Snow Safety Conference 2016 – jetzt auch mit Splitboardprogramm

Sicherheit im Schnee – Snow & Safety Conference in Lech Zürs von 1.-3.12.2016

Die Veranstaltung zu Saisonbeginn ist vielmehr als eine Konferenz mit ihren Vorträgen, Diskussionen und dem vielfältigen Outdoor-Programm zum Thema Sicherheit im Schnee. Lech Zürs gründete diese offizielle Plattform für Experten und Besucher da „Tiefschneefahren tief verwurzelt ist in unserer Skikultur und damit auch der sichere Umgang mit dem Schnee“.
Neu im Programm:
SPLITBOARD EXPERIENCE – Lawinenkunde & Splitboardtechnik: Müheloses Tourengehen und gewohntes Snowboard-Feeling beim Freeriden. Chris Schnabel (intothewhite.at) übermittelt euch im ersten Teil der Splitboard Experience vor allem praktische Schnee- und Lawinenkunde und zeigt euch den richtigen Umgang mit dem Splitboard.
Zur Praxis gehören der Test von Ski und Sicherheitsequipment, Freeride und LVS-Training mit staatlich geprüften Berg- und Skiführern oder den Profis der Freeride-Szene wie bei dem Gratis Guiding für Jugendliche oder dem Mädels Freeride Coaching mit Lorraine Huber. Es lohnt sich das Programm zu studieren, mit seinen vielen kostenfreien Angeboten sowie praktischem Coaching ab 55€.

Lech Zürs – Das Freeridepotential ist der echte Luxus

Snow Safety Conference im Dezember 2015. Beim Blick auf die Berge denke ich angesichts der nicht gerade üppigen Schneelage: Das wird wohl eher Pistenrutschen als Freeriden. Doch ich sollte mich täuschen. … Am Abend zuvor hatte ich wie gebannt den Vortrag von Rudi Mair und Patrick Nairz verfolgt über „Lehren aus dem heimtückischen Winter 2014/15“. Das schon kultige Experten-Duo des Lawinenwarndienstes Tirol referierte ebenso spannend wie lehrreich. Und auch bei dem heutigen „Einser“ im Lagebericht ist klar, dass trotzdem alpine Gefahren bestehen. Allein daher freut sich unsere kleine Gruppe an Snowboardern auf den „örtlichen“ Guide, der sich mit unverkennbar holländischem Akzent als Bas Elhorst vorstellt. Mit ihm erleben wir unerwartet einen genialen Freeridetag und kommen in den Genuss eines ebenso kundigen, wie umsichtigen als auch fordernden Guidings. Unsere Boards berühren kaum die Pisten des Gebietes, nach und nach steigert Bas die Anforderung und ebenso unsere Mundwinkel. Nach dieser Erfahrung ist klar, wenn es hier bei vergleichsweise wenig Schnee schon so viele feine Routen gibt, dann müssen die propagierten 200 Tiefschneekilometer am Arlberg auch bald erkundet werden. Und natürlich – mit Guide.

Alles zum Freeriden in Lech Zürs und zur SSC unter www.lech-zuers.at/winter/

snowandsafetyconferenceinzuers

Schreib einen Kommentar