FWT16_VERBIER_TREPO-3785

Freeride Weltmeister FWT 2016 wurden in Verbier gekürt

ALLE RESULTATE VOM SWATCH XTREME VERBIER 2016 HIER!

GESAMTRANGLISTEN SWATCH FREERIDE WORLD TOUR 2016 HIER!

Gratulation an die Snowboard Vize-Weltmeister Flo Orley und Anne-Flore Marxer, die grandiose Lines hingelegt und pures Snowboarden gezeigt haben! Flo macht es richtig, er geht wenn es am schönsten ist und widmet sich nach seinem mega-erfolgreichen Contest-Leben dem Segeln mit der Familie, Alles GUTE!

Verbier, Schweiz, 3. April 2016 Es hat nicht sollen sein: Widrige Wetterbedingungen haben heute die Absage des Wettbewerbs der Skifahrer beim 21. SWATCH XTREME VERBIER erzwungen. Da im Rahmen des vorgesehenen Zeitfensters keine Wetterbesserung in Sicht ist, wurde der Contest komplett abgeblasen. Damit zählt der Gesamtstand in der SWATCH FREERIDE WORLD TOUR 2016 (FWT) nach den ersten vier Events. Neuer Freeride-Weltmeister ist Loic Collomb-Patton (FRA). Fabio Studer aus Koblach (AUT) belegte in der Endabrechnung Platz drei und holte damit das beste Resultat eines österreichischen Skifahrers in der Geschichte der FWT.

Am gestrigen Samstagmorgen konnten die Wettbewerbe der Skifahrerinnen, Snowboarderinnen und Snowboarder noch durchgeführt werden. Dabei wurden Eva Walkner (AUT), Estelle Balet (SUI) und Sammy Luebke (USA) zu den neuen FWT-Weltmeistern gekrönt. Die Xtreme-Siege holten Jaclyn Paaso (USA), Estelle Balet (SUI) und Sammy Luebke (USA). Snowboard-Legende Flo Orley (AUT) beendete seine Karriere mit Platz zwei beim Xtreme und sicherte sich den Vizeweltmeistertitel.

Im Laufe des Samstags wurden die Sichtbedingungen dann immer schlechter, sodass die Skifahrer nach stundenlangem Warten auf dem Gipfel unverrichteter Dinge wieder abfahren mussten. Heute dann das gleiche Spiel: Zunächst die Hoffnung auf ein Sonnenfenster und dann immer schlechtere Wind- und Wetterbedingungen. Schließlich entschlossen sich die Veranstalter zur vollständigen Absage des Ski-Contests. Ein Novum, wie der Gründer der FWT, Nicolas Hale-Woods, erklärt: „In 21 Jahren ist es das erste Mal, dass wir eine der Disziplinen in Verbier canceln mussten. Aber es war heute aufgrund der Lichtverhältnisse nicht sicher. Der Wind hat außerdem die Schneeverhältnisse im Hang stark beeinträchtigt. Jetzt sind vier Tage Föhn vorhergesagt, danach soll es schneien – wir wissen nicht, wie dann die Bedingungen am Bec sind. Das sind einfach zu viele Unbekannte.“

Nach der Entscheidung durften drei Fahrer jubeln: Der neue Weltmeister Loic Collomb-Patton (FRA), der nach 2014 zum zweiten Mal die FWT gewinnt, der zweitplatzierte Newcomer Logan Pehota (USA) und Fabio Studer (AUT) als Dritter. Der Koblacher ist der erste österreichische Skifahrer in der FWT-Historie, dem der Sprung aufs Treppchen gelingt – bislang waren die vierten Plätze von Stefan Häusl 2011 und Matthias Haunholder 2009 die besten Saisonergebnisse. Studer selbst war 2013 bereits Fünfter der Gesamtwertung gewesen. Trotz des Erfolgs bedauerte er die Absage: „Es ist voll schade, dass der Contest nicht durchgeführt werden konnte. Aber die Wetter- und Sichtbedingungen haben es einfach nicht erlaubt. Ich bin happy über meinen dritten Platz im Allover-Ranking und freue mich darauf, nächste Saison wieder angreifen zu können!“

Felix Wiemers (GER) aus Biedenkopf beendet die Saison auf Platz sieben, Stefan Häusl aus Strengen (AUT) auf Rang acht.

Alle News zur Freeride World Tour unter www.freerideworldtour.com

Qualifiziert für die SWATCH FREERIDE WORLD TOUR 2017:

Ski Herren
1.Loic Collomb-Patton (FRA), 6900
2. Logan Pehota (USA), 6500
3. Fabio Studer (AUT), 5280
4. Kristofer Turdell (SWE), 4815
5. Leo Slemett (FRA), 4780
6. Reine Barkered (SWE), 4560
7. Felix Wiemers (GER), 4500
8. Stefan Häusl (AUT), 4300
9. Jérémie Heitz (SUI), 4295
10. Ivan Malakhov (RUS), 4275
11. Dennis Risvoll (NOR), 4090
12. Drew Tabke (USA), 3955
13. Julien Lopez (FRA), 3830
14. Benedikt Mayr (GER), 3640

Snowboard Herren:
1. Sammy Luebke (USA) – 9700
2. Florian Orley (AUT) – 7260
3. Jonathan Penfield (CAN) – 6580
4. Christopher Galvin (USA) – 6535
5. Camille Armand (FRA) – 6525
6. Ralph Backstrom (USA) – 6365
7. Sascha Hamm (GBR) – 4470

Ski Damen:
1. Eva Walkner (AUT) – 9400
2. Jaclyn Paaso (USA) – 8255
3. Arianna Tricomi (ITA) – 8080
4. Matilda Rapaport (SWE) – 7605
5. Nadine Wallner (AUT) – 6935
6. Evelina Nilsson (SWE) – 6190
7. Lauren Cameron (CAN) – 4725

Snowboard Damen:
1. Estelle Balet (SUI) – 9400
2. Anne-Flore Marxer (FRA/SUI) – 9180
3. Marion Haerty (FRA) – 8140
4. Elodie Mouthon (FRA) – 7780
5. Mikaela Hollsten (NOR) – 5405

NIK_9604

Review Climb the Mountain 2016 – Sonne, Neuschnee und massig Splitboarder!

Review Climb the Mountain 2016

29.-31.1.2016 Silvretta Stausee/Bieler Höhe

Über 60 begeisterte Snowboarder haben beim Splitboard-Event CTM Ende Januar 2016 auf schneesicheren 2000 Metern Höhe am Silvretta Stausee alles rund um Splitboards erfahren. Bei der Auswahl von knapp 80 Boards, fünf verschiedenen Bindungssystemen und diverser Sicherheitsausrüstung war es am Eventsamstag jedem Teilnehmer möglich, das Material seiner Wahl zu testen und die vielen Fragen loszuwerden. Das wurde auch reichlich genutzt: Bis zu 9 Boards haben die fleißigen Schrauber pro Teilnehmer eingestellt. Neben dem Team von Splitboards Europe waren Mitarbeiter mehrerer Brands aktiv.

Beim Produkttest waren dabei:
Splitboards von Arbor, Burton, Jones, Nitro, Pogo, Prior, Rossignol, Voilé und Völkl.
Bindungen von Spark, SP United, Voilé, Plum und Karakoram.
LVS-Ausrüstung von: ABS-Rucksäcke, Pieps und Ortovox.
Felle von Koch/Contour und G3 sowie Stöcke von Leki.

Bei strahlendem Sonnenschein und mehr als ausreichend natürlichem Schnee – in diesem Winter nicht selbstverständlich – mutierte der Berggasthof Piz Buin mit hauseigenem Schlepplift zur Splitboard Base der Alpen. Die weiteren Programmpunkte am Wochenende für die Teilnehmer zum Camppreis von 220 Euro: Splitboard Rennen, LVS-Training, Verlosung wertvoller Produkte wie u.a. ein Prior Splitboard und eine Spark Bindung, Freeride Filmabend, Tourenmöglichkeit am Sonntag, zweimal 4-Gänge-Menü und Übernachtung im Berggasthof Piz Buin, Eintritt in die neue Saunalandschaft, Gondelfahrt, Tunneltaxi und Schlepplift am Testtag. Weitere Leistungen wie geführte Tour mit Guide konnten hinzugebucht werden. Dieses umfassende Angebot wird auch für Januar 2017 wieder zu buchen sein. Stay tuned: www.climb-the-moutain.com

 

 

burton-split

Produkte beim CTM Testcamp, heute: Burton!

Special Guest beim CTM 2016: Burton mit mehreren Damen- und Herrenboards!

Burton zählt zu den Brands, die wir am längsten im Verkauf haben, die schon sehr lange im Splitboard-Bereich entwickeln und eigene Ideen einbringen. Sie bieten auch einen schönen Range, den wir im Splitboards Europe Shop führen:

Burton Custom – Der Dauerbrenner und Einstiegsdroge für viele
Burton Landlord – Mit Hybrid-Rocker war dieses Jahr auch schnell ausverkauftBurton Fish – Das kultigste Powderboard ist auch in „filetierter“ Variante ein Herzensboard
Burton Anti-Social – In Leichtbauweise und gefälligem Shape der Liebling der Damen

Alles über das große Burton Portfolio sehr Ihr HIER

burton-split

Produkte beim CTM Testcamp, heute: SP United Bindings!

Special Guest beim CTM 2016: SP United Bindings mit 2 Modellen
Die Mitarbeiter von der österreichischen Brand SP werden selber vor Ort sein und Euch mit den beiden Modellen SP Fastec und SP Multientry alle Fragen beantworten können.

Checkout das schnelle Ein- und Ausstiegssystem FASTEC.

Seit Winter 2013/14 sind die SP Splitboard Bindings bei unseren Camps mit dabei und werden entsprechend beansprucht. Von der Qualität sind wir überzeugt, daher findet Ihr sie auch unter SP Split Binding im Shop von Splitboards Europe.

SP United stellt schon seit vielen Jahren Snowboard-Bindungen her. Mit dem Entwickler-Team rund um Robert Longin sind wir schon seit Anfang 2000 in regem Kontakt und wir haben uns gegenseitig mit Material versorgt. Mit Splitboards von uns konnten die Jungs auf Tour gehen und Erfahrungen sammeln. Dafür haben wir Rental-Bindungen von SP für unseren Test-Pool bekommen. Umso mehr hat uns gefreut, dass ein renommierter Bindungs-Hersteller wie SP, der auch weiß, wie ein Splitboard funktioniert, in die Entwicklung einer Splitboard-spezifischen Bindung eingestiegen ist.

Mehr über SP erfahrt Ihr hier: www.sp-bindings.com
Viel Spaß beim Testen!

SP-bind

 

nitro-splits

Produkte beim Splitboard Event CTM, heute: NITRO mit 3 Modellen!

Special Guest at CTM 2016: Nitro mit 3 Modellen, davon 2 Herren- und 1 Damenboard.

Mehr über die Nitro Splitboards von Mirko Holzmüller, Marketing Nitro Deutschland:

NEU! Nitro Doppleganger

Ein Splitboard, das sich perfekt zum Powdern im Backcountry eignet. Dieses Board wurde für diejenigen gebaut, denen der Powder abseits der Pisten nicht ausreicht. Der Doppleganger bringt dich ohne weiteres an die Spitze jeder unmarkierten und unberührten Abfahrt. Dies ermöglicht unsere neue Hike Pods Technologie, die dich mit effektiverem Kantengrip beim Aufstieg unterstützt. Der Cam-Out Camber und das Directional Mid-Wide Shape werden dir das Gleiten über den Tiefschnee versüßen und dich mit Leichtigkeit heil unten anbringen. VK 599,90 €. Längen: 160 und 164

Nitro Nomad

Das Nomad ist eines der günstigsten Splitboards auf dem Markt, welches dir erlaubt die präparierten Pisten zu verlassen, um dich in dein eigenes Abenteuer zu stürzen, ohne dabei zu tief in deinen Geldbeutel blicken zu müssen. Das Flat-Out Rockerprofil ermöglicht fehlerverzeihendes Umsteigen bergauf sowie Auftrieb und Nachgiebigkeit während du deine ausgewählte Route runtershreddest. Außerdem unterstützen dich die Power Pods mit bestmöglichem Kanten-Grip, wenn du dich in eisigen und riskanten Situationen befindest.VK nitro-splits499,90 €. Längen: 156, 161, 165

Ladies Splitboard: Nitro Volta

Mehr und mehr Frauen suchen die Freiheit, das Abenteuer und das Workout, das Splitboarding mit sich bringt und sie verdienen ein Splitboard, das speziell für sie entwickelt wurde. Genau das haben wir mit dem Volta getan. Der Flat-Out Rocker sorgt dabei sowohl bergauf als auch bergab für einfaches Manövrieren. Ein sicherer Kantenhalt auf dem Weg hinauf und während der Abfahrt ist essentiell. Darum haben wir diese Schönheit unter den Biestern mit den Power Pods ausgestattet, die für Sicherheit und Performance sorgen. Lass den Lift hinter dir und erlebe exklusives Snowboarden mit dem Volta. VK 499,90 €. Länge 151

Ana Rumiha in Flachauwinkl by Markus

Ana Rumiha in Flachauwinkl by Markus

 

 

 

khyber-1

Über die Splitboard Brand PRIOR

PRIOR Splitboards 2015/16

Prior Snowboards – 1990 gegründet von Chris Prior und inzwischen in Whistler beheimatet, setzt sich seit über zwanzig Jahren das Ziel die bestmöglich Snowboards zu fertigen und kann dabei auf eine große F&E-Abteilung zurückgreifen. Bereits im Jahr 2000 begann die Firma sich mehr und mehr auf Splitboards und Backcountry Boards zu orientieren und bietet inzwischen eines der größten Sortimente an Splitboards überhaupt.

PRIOR individuell

Die Tatsache, dass alle Boards handgefertigt aus eigener Produktion in Whistler kommen, bietet der Core Brand die Möglichkeit, jedem Kunden ein individuelles Brett anzubieten. So kann man nicht nur die Grafik auf Topsheet und Base selber auswählen, sondern auch die Bauweise und sogar das Tuning mit dem das Brett ausgeliefert wird. Lieferzeit 5-6 Wochen.

www.priorsnow.eu
www.priorsnow.com/

Experten Tipp: „Prior XTC“-Bauweise

Warum sind die „Prior XTC“-Splitboards so leicht?

Das Prinzip ist zunächst verhältnismäßig einfach: Normalerweise kommt in einem Split- oder Snowboard Glasfasergeflecht zum Einsatz. Dieses hat ein Eigengewicht und sorgt für Festigkeit. Auch bleiben Flex und Vorspannung so länger und besser erhalten. Ein Split- oder Snowboard nur aus Holz würde viel zu schwer werden oder zu leicht brechen.

Bei einem „XTC“-Splitboard wird das Glasfasergeflecht durch ein Carbon-Geflecht ersetzt. Carbon ist leichter als Glasfaser. ABER: Es ist auch spröder – und hier liegt das Hauptproblem! Es galt also herauszufinden, wie das Carbon-Geflecht verarbeitet werden muss. Denn der vom Konstrukteur vorgegebene Flex und die Eigenschaften des jeweiligen Splitboard-Modells müssen natürlich erhalten bleiben. Schnell ist ein Snowboard mit Carbon deutlich zu hart im Flex, wodurch der Fahrspaß extrem leidet.

Prior hat nun in unzähligen Versuchen ein Verfahren entwickelt, wie sie den Flex der einzelnen Prior-Shapes nahezu 1:1 erhalten können. Und obendrein mit „XTC Carbon“ noch Gewicht einsparen. In dieser Technologie ist Prior führend und hat die größte Produkt-Auswahl am Splitboard-Markt. Und hier liegt auch die Antwort zur Eingangsfrage: Wie die Jungs von Prior das im Detail machen, ist Top Secret und wird gehütet wie ein Schatz. Dass Prior in der Verarbeitung von Carbon-Laminaten führend ist, kommt nicht von ungefähr. Schon seit den 90ern baut Prior Splitboards und hat immer viel experimentiert. Das sind rund 20 Jahre Entwicklungserfahrung!

Wem das Gewicht seines Boards nicht ganz so wichtig ist, der kann getrost auf ein günstigeres Glasfaser-Shape von Prior zurückgreifen. Und bekommt immer noch eines der leichtesten Splitboards am Markt. Alles in bewährter, höchst robuster Holz-Glasfaser-Bauweise. Absoluter Fahrspaß ist wie immer bei Prior inklusive.

khyber-1

spark-surge

Beim Splitboard Camp CTM gibts zu gewinnen: Die Bindung Spark Surge!!!

Na wenn das nicht mal noch ein feines Goodie zum Event ist – Alle Gäste des diesjährigen Climb the Mountain nehmen auch an der Verlosung der tollen Preise unserer Sponsoren teil und die haben einiges zu bieten. Dieser Preis wird bestimmt heiß begehrt sein, die bewährte, leichte High-End Splitboard Bindung SPARK SURGE im Wert von 449 Euro!

Das tolle Modell gibt es in einer Herren- und in einer Damenvariante. Splitboards Europe hat die Surge bei diversen Camps schon getestet und könnt hier den Erfahrungsbericht Spark Surge nachlesen.

spark-surge

pogo

Produkte beim Tourenevent CTM, heute: POGO ganz neu dabei!

Wir freuen uns, Euch eine „neue“ Brand als Special Guest beim Splitboard Testcamp Climb the Mountain vorzustellen: Die deutsche Schmiede POGO Boards, Untertitel „handmade with love“. Neu sind die natürlich nicht, schon seit 1983 bauen sie Boards und wir sind gespannt auf die Splitboards Pogo aus der Baden-Württembergischen Manufaktur UND ein Schmankerl haben sie auch im Gepäck: Den Powdersurfer Asueto!
Das wird ein Spaß! :-)

Hier bekommt Ihr einen Eindruck von der Company:

 

Handmade Portraits: Pogo Boards from Etsy on Vimeo.

pogo

voelkl

Produkte beim Tourenevent CTM, heute: VÖLKL

Special Guest at CTM 2016: Völkl mit gleich 2 Splitboard Modellen.
Micha Seefried von Völkl über die beiden Splits:

Völkl Untrac ist das ultimative Splitboard für alle die auf Performance und Preis/Leistung achten. Ob bei hartem oder weichem Untergrund…. Mit diesem Board hat man immer die richtige Performance! Alle Details auf der Völkl Website zum Untrac

Völkl Xsight ist das Powder- und Spielplatz-Splitboard. Ob enge Waldabfahrten oder Jumps über Pillos mit dem Board hast du dort überall Spaß. Alle Details auf der Völkl Website zum Xsight

Mit am Start werden auch die Völkl Vacuumfelle und die Völkl Toursticks sein – check it out
Alle Völkl Produkte im SHOP

voelkl

jones

Produkte beim Tourenevent CTM, heute: Jones & Karakoram

Special Guest at CTM 2016:Jones Splitboards & Karakoram Binding

Willi Schiedermeier von Element Sports, dem Deutschland-Vertrieb von Jones und Karakoram wird selbst beim CTM sein:

„Wir haben bei Jones auch in diesem Jahr eine breite Produktpalette für alle Ansprüche ans Splitboarden. Neben den Klassikern wie Solution und Hovercraft ist für dieses Jahr das Aviator Split neu dazugekommen. Ein full-camber Splitboard mit hervorragenden Freestyle Eigenschaften. Neu für alle Jones Splitboards sind die quik-tension Felle für schnelle und einfache Montage.“

Alle Infos auf der JONES Website und der Karakoram Website
Die Sets im Shop von Splitboards Europe zum Setpreis

Übrigens zeigen wir am Freeride Abend des CTM den von Jones & Karakoram unterstützten Film:
WHEN THE MOUNTAINS WERE WILD – A freeride journey to the Albanian Alps

jones